Fandom

Filmwiki

Ana Nova

Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Ana Nova (* 5. Juni 1975 (oder 5. Juni 1979 nach eigenen Angaben auf ihrer Website) in Magdeburg als Katharina Meier [1]) ist eine deutsche Pornodarstellerin. Sie dreht vorwiegend für Gonzo-Filme, häufig mit Anal- und Interracial-Szenen. Bekannt ist sie auch für ihr Auftreten in MILF-Produktionen, in Gangbang-, Creampie- und Doppelanalszenen. Im Gegensatz zu anderen Darstellerinnen praktiziert sie auch in fremdsprachigen Produktionen teilweise Dirty Talking in ihrer Muttersprache.

Vor ihrem Einstieg in die Pornobranche arbeitete sie als Zahnarzthelferin. Ihre Karriere begann im Jahr 2000, als sie einen Vertrag mit der Firma „Goldlight“ abschloss. Sie drehte danach bis 2002 unter dem Pseudonym Tara Young etwa 20 Filme in Europa und gewann 2001 den Venus Award als „Best New Female Starlet (Germany)“. Unter Anderem spielte sie 2002 auch eine Nebenrolle in der Filmkomödie „Knallharte Jungs“.

Nachdem ihr klar geworden war, dass für eine Pornodarstellerin in den USA mehr Geld zu verdienen ist, verlagerte sie den Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ab 2003 nach Kalifornien. Aus namensrechtlichen Gründen änderte sie hierzu ihren Künstlernamen in „Anna Nova“, was später zu „Ana Nova“ wurde. Inzwischen hat sie in den Vereinigten Staaten Szenen für weit über 100 Filme gedreht.

Auszeichnungen und Nominierungen

  • Venus Award 2001: Best New Female Starlet (Germany)
  • AVN Award nominee 2004: Female Foreign Performer of the Year
  • AVN Award nominee 2004: Best Three-Way Sex Scene (Video) (in „Ass Stretchers“ mit Julie Night und Mr. Pete)

Filmauswahl

  • 2001: Tessie
  • 2002: Nosferatu
  • 2003: 6 Black Sticks 1 White Trick
  • 2003: Anal Addicts 11
  • 2003: Ass Stretchers
  • 2003: Cum In My Ass Not In My Mouth
  • 2003: Juggernauts
  • 2003: Talkin' 'bout White Chix
  • 2003: Train My White Ass 5
  • 2004: Fuel Injected 2
  • 2004: Pussyman's Decadent Divas 23
  • 2005: Absolute Ass 4
  • 2005: Key To Sex
  • 2005: Worship This Bitch: Jazmin Edition
  • 2007: Dark Side Of Memphis
  • 2007: MILF Lessons 12

Quellen

  1. http://www.imdb.com/name/nm1501736/bio IMDb

Weblinks

Fairytale kdmconfig.png Profil: Nova, Ana
Platzhalter.png
Namen Nova, Anna; Young, Tara; Washington, Tara; Meier, Katharina (Geburtsname)
Beruf deutsche Erotik- und Pornodarstellerin
Persönliche Daten
Geburtsdatum 5. Juni 1975
Geburtsort Magdeburg



Dieser Artikel wurde aus der Wikipedia incl. aller Versionen importiert.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki