Fandom

Filmwiki

Beilight – Bis(s) zum Abendbrot

Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Filmdaten
Deutscher TitelBeilight – Bis(s) zum Abendbrot
OriginaltitelVampires Suck
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2010
Länge80 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieAaron Seltzer
Jason Friedberg
DrehbuchAaron Seltzer
Jason Friedberg
ProduktionPeter Safran
MusikChristopher Lennertz
KameraShawn Maurer
SchnittPeck Prior
Besetzung
Beilight – Bis(s) zum Abendbrot ist eine US-amerikanische Filmparodie auf den Filmerfolg Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen. Regie führten Aaron Seltzer und Jason Friedberg die auch das Drehbuch verfassten. Der Film feierte am 18. August 2010 in mehreren Ländern wie USA, Dänemark und Hong Kong seine Weltpremiere. Nach Deutschland kam der Film am 9. September 2010.

Handlung

Becca Crane zieht nach Sporks zu ihrem Vater Frank dem Sheriff der Stadt, da ihre Mutter eine Affäre mit Tiger Woods begonnen hat. Ihr fällt direkt ins Auge, dass es sich bei dieser Vorstadt um eine merkwürdige Stadt handelt, überall wird von Vampiren gesprochen.

In ihrer Schule findet sie einige Freunde, die sie von nun an begleiten. Kurz darauf trifft sie auf Edward Sullen der sie völlig in seinen Bann zieht. Wenig später rettet er Becca das Leben in dem er sie durch eine übermenschliche Reaktion vor einem Autounfall rettet. Währenddessen wird in der Stadt ein Fischer von einigen Vampiren ermordet, die wie die Black Eyed Peas aussehen. Kurz darauf beginnt Beccas Vater damit in diesem Fall zu ermitteln.

Becca und Edward verlieben sich in einander und es kommt schließlich zur ersten erotischen Begegnung zwischen beiden. Doch er möcht mit dem sexuellen Teil noch etwas warten. Aus diesem Grund möchte er ihr erstmal seine Familie vorstellen. Doch auf Grund mehrerer Missgeschicke möchte diese sie vor lauter Hunger auffressen. Er rettet sie und er beschließt sie zu verlassen um sie zu schützen.

Daraufhin greifen die Black Eyed Peas-ähnlichen Vampire Becca an, doch Edward rettet ihr nochmals das Leben. Es vergehen mehrere traurige Monate in denen beide nur zu Hause rumhängen. Sie freundet sich außerdem mit Jacob White, der eigentlich ein Werwolf ist der sich nur einen Chihuahua verwandeln kann.

Es kommt zu einer Verkettung mehrer Missgeschicke die der Kombination eines Motorradunfalls und einer Beerdigung daher kommen. Aus diesem Grund glaubt Edward das seine große Liebe gestorben ist. Er möchte sich auf dem Abschlußball der Schule töten lassen, in dem er sich dem italenischen Vampirclan der Zolturi zu erkennen gibt. Der Mordversuch endet kläglich und Edward macht Becca zu einem Vampir. Allerdings wird er von einem Jacob-Fanclub getötet.

Hintergrundinformationen

Der Film parodiert die komplett zahlreiche und wichtige Szenen aus den Twillight-Filmen. Außerdem werden aktuelle Geschehnisse wie die Tiger Woods-Affäre und die wilden Geschichten rund um Charlie Sheen parodiert.

Der Film wurde in Bossier City in Louisiana gedreht. Der Film wurde für 4 Goldene Himbeeren nomminiert, wurde allerdings nicht mit einem Anti-Oscar ausgezeichnet.

Das Budget des Films betrug 20 Millionen US-Dollar. Die Einspielergebnisse betrugen weltweit rund 80 Millionen US-Dollar.

Soundtrack

Der Soundtrack des Films umfasst 16 Titel

  1. My Panties - Magicwandos
  2. Succubus Baby - Magicwandos
  3. Believe Nothing - The DeeKompressors
  4. Late Night Superstar - Revival Chiefs
  5. Are We On - Killdeer
  6. I Miss You - Arlaner
  7. Hey Eddie - Barnetta
  8. It's Raining Men - Kelly Kass
  9. My First Wish - Miss Eighty 6
  10. She's Going Down - Ali Dee
  11. All The Way Up -Alana D
  12. On Fire - Classic
  13. The Hustle - The 26th Street Boyz
  14. If I Was Your Vampire - Marilyn Manson
  15. Wango Tango - Danielle Barbe
  16. There I Stand - Madlife

Weblinks

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki