Fandom

Filmwiki

Edwin S. Porter

Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Edwin Stanton Porter (* 21. April 1870 in Connellsville † 30. April 1941 in New York City) war ein US-amerikanischer Filmpionier.

Lebenslauf

Edwin Stanton Porter wurde am 21. April 1870 in Connellsville (Pennsylvania) geboren. Sein Vater Thomas Richard Porter arbeitete als Kaufmann, seine Mutter war Mary Jane Porter (geborene Clark). Nach seiner Schulischen Ausbildung in Connellsville und Pittsburgh, arbeitete er bei verschiedenen Jobs wie z.B. als Exhibition Skater, Schildermaler und als Betreiber eines Telegraphenposten.

Im Jahr 1893 begann er als Elektriker zu arbeiten. Hierbei entwickelte er Erfindungen die der Kommunikationstechnik dienen sollten. Im gleichen Jahr heiratete er seine Frau Caroline Ridinger. Im Jahr 1896 begann er für die Filmbranche zu arbeiten. Die Filmverleiher Raff & Gammon hatten ihn als Filmvorführer engagiert. Dieser präsentierte die Filme der Edison Manufacturing Company zusammen mit deren Technik. Später erhielt die Aufgabe mit einem Kuhn & Webster's Projectorscope durch die Gebiete von Westindien und Südamerika zu reisen um dort Filme zu zeigen.

Im Dezember des Jahres 1898 wurde sein erster bedeutender Film mit dem Namen The Cavalier's Dream von der Filmfirma Vitagraph Company of America produziert und durch die Edison Manufacturing Company veröffentlicht. Ein Jahr später begann er schließlich direkt für Thomas Alva Edison zu arbeiten.

Zu einem seiner ersten großen Erfolge gehört der Film Uncle Josh in a Spooky Hotel aus dem Jahr 1900 mit Charles Manley. Der Film wurde mehrfach fortgesetzt und gehört somit zu einer der ersten Kinoreihen.

Mit dem Filmen Jack and the Beanstalk (1902) und Life of an American Fireman (1903) begann er damit die damalige Schnitttechnik die bereits von Georges Méliès und James Williamson verwendet wurde zu revolutionieren. Er entwickelte die Filmtechnik der Überblende.

Mit dem Filmklassiker Der große Eisenbahnraub (1903) entwickelte er den Urtypus des klassischen Westerns. Der Film verwendete die Technik der Parallelmontage, der es möglich war die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen zu erzählen. Der Film war bis zum Jahr 1905 ein Kassenschlager der Nickelodeon-Kinos.

Er entwickelte die Filmtechnik mit dem Film The Kleptomaniac (1905) weiter. Daneben begann er auch Comicstrips von Winsor McCay wie Dreams of a Rarebit Fiend (1906) zu verfilmen.

Bis zum Jahr 1915 arbeitete er für die Edison Manufacturing Company. Anschließend arbeitete er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand als Präsident der Precision Machine Company. Anschließend arbeitete er Tüftler weiter. Im Alter von 71 Jahren verstarb er im Hotel Taft in New York City.

Filmografie (Auswahl)

Hauptartikel: Filmografie Edwin S. Porter

Weblinks

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki