Fandom

Filmwiki

Harry S. Morgan

Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Harry S. Morgan (* 29. August 1945 in Essen; am 30. April 2011 in Düsseldorf tot aufgefunden [1]; eigentlich Michael Schey) war ein deutscher Regisseur, Journalist und Produzent von Pornofilmen.

Lebenslauf

Michael Schey wurde am 29. August 1945 in Essen geboren. Nach seinem Abitur machte er eine Voluntärs-Ausbildung zum Journalist bei der Neuen Ruhr-Zeitung. Im Alter von 24 Jahren wurde Redakteur für Lokales bei der Neuen Ruhr-Zeitung. Später begann er für die Bild-Zeitung zu arbeiten, danach wurde zum freien Journalisten der für den Spiegel, die Bild am Sonntag und dem Stern arbeitete. Er besaß auch eine PR-Agentur.

Kurz nachdem das Verbot für Pornografische Filme aufgehoben wurde, machte er eine Reportage über die Pornofilmindustrie und kam so mit einigen Produzenten und Filmemachern in Kontakt. Diese boten ihm einige PR-Aufträge zur Promotion ihrer Filme an.

Später ging er schließlich zum Film und begann bei den Bavaria-Studios eine Art Praktikum als Kamera-Assistent. Hier assistierte er unter anderem Jost Vacano. Seine wichtigste Produktion zu dieser Zeit war die ZDF-Produktion Wallenstein.

1988 wechselte er ins Pornofach und wurde Regisseur und Produzent von einigen Pornofilmen. Hier legte er sich seinen Künstlernamen zu. Er arbeitete hauptsächlich für die Filmfirma Videorama und gilt als Entdecker von Gina Wild. Mit Gina Wild verwirklichte er beispielsweise die Reihe Gina Wild – Jetzt wird es schmutzig. Daneben entwickelte unter anderem die Videoreihe Happy Video Privat, bei der ein Journalist ein Päärchen beim Liebesspiel filmt. Zusammen mit Georg Scheu verwirklichte er die Pornofilmreihe Teeny Exzesse.

Sein Pornofilm Achtzehneinhalb 18 wurde dank des folgenden Zitates auch außerhalb der Pornobranche bekannt:" Aber warum liegt hier Stroh?".

Einer seiner letzten Filme war Geile Flittchen aus dem Jahr 2011. Am 30. April 2011 wurde er in seiner Wohnung in Düsseldorf tot aufgefunden, nachdem er nicht zu einem vereinbarten Drehtermin erschienen war.

Filmografie (Auswahl)

Hauptartikel: Filmografie Harry S. Morgan

Auszeichnungen

  • (1997) Venus Award: Bester Serien-Regisseur
  • (2001) Venus Award: Bester deutscher Regisseur
  • (2004) Venus Award: Bester deutscher Regisseur
  • (2007) Eroticline Award: Lebenswerk (wurde jedoch von H. S. Morgan wieder zurückgegeben)

Weblinks

== Referenzen ==
  1. Porno-König Harry S. Morgan ist tot

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki