Fandom

Filmwiki

Liste der Traumschiffe

Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Hinweis:
Das Filmwiki ist umgezogen und dieses Projekt wird nicht mehr gewartet.

Das neue Filmwiki ist nun unter http://film.wikiunity.com zu finden!

Die Betreiber des Filmwikis

Die Liste der Traumschiffe beinhaltet nähere Informationen über die Luxusschiffe auf denen die Episoden der Fernsehserie Das Traumschiff entstanden sind.

Die Produktion auf dem Traumschiffen

Für die Produktion des Traumschiffs wurden bisher insgesamt vier Luxusschiffe angemietet. Die Dreharbeiten finden vor allem während des ganz normalen Reiseverkehrs statt. Das Verhältnis zwischen dem Drehteam und den Touristen besteht aus etwa 100 zu 400 Personen. Über die Produktion an Bord des Schiff sprach Wolfgang Rademann davon, das die Produktionskosten für ein vollständig gemietetes Schiff zu teuer wären. [1]

Sämtliche Traumschiffe liefen während der Produktion unter deutscher Flagge. So konnten auch einmal Rechtshandlungen wie eine Trauung oder eine Verhaftung durch den Kapitän nach deutschem Recht in die Geschichte der Episode eingebaut werden.

Die MS Vistafjord

Die MS Vistfjord war das erste Luxusschiff auf dem die Serie Traumschiff entstanden ist. Im Gegensatz zu den nachfolgenden Schiffen, wurde auf dem Schiff nur auf den Außendeck und die Fassade des Schiffes gefilmt. Die restlichen Szenen des Schiffes entstanden im Studio.

Gebaut wurde das Schiff im Jahr 1973 auf der Swan Hunter Shipbuilders-Werft in Wallsend. Das Schiff ist 191,09 m lang, 25,00 m breit und hat einen Tiefgang von 8,20 m. Daneben erreicht das Schiff eine Reisegeschwindigkeit von 20 Knoten. Insgesamt bietet das Schiff Platz für 661 Passagiere. Das Schiff wurde von mehreren Reedereien gekauft und verkauft. Während der Dreharbeiten gehörte das Schiff der Reederei Norwegian American Cruises.

Die MS Astor

Die MS Astor war das zweite Luxusschiff der Serie Traumschiff. Das Drehteam konnte dieses Schiff komplett für ihre Dreharbeiten benutzen.

Das Schiff lief am 16. Dezember 1980 aus den Hallen der Howaldtswerken-Deutsche Werft AG vom Stapel. Allerdings musste die Jungfernfahrt auf Grund eines Brandes an Bord des Schiff verschoben werden. Ursprünglich war das Schiff für 638 Passagiere gebaut worden. Im Jahr 1983 wurde das Schiff von ihrem ehemaligen Eigentümer der HADAG Cruises Lines AG an die Reederei South African Marine Corp. Ltd. in Kapstadt verkauft.

Während dieser Zeit fanden die Dreharbeiten an Bord der Astor statt, die später in Arkona und Saga Pearl II umbenannt wurde. Sie ist bis heute das dienstälteste deutsche Luxusschiff und wurde mehrfach umgebaut.

Die MS Berlin

Die MS Berlin wurde als Kulisse für das Traumschiff von 1986 bis 1998 benutzt. Das Schiff gehörte der Reederei Peter Deilmann, die in einigen Folgen auch eine Rolle spielte. Die Reederei hat sich für die Serie Traumschiff zu einem festen Partner entwickelt.

Geschichte

Das Schiff lief am 12. Januar 1980 vom Stapel. Während der Jahre 1982 bis 1985 trug das Schiff den Namen Princess Masuhri und lief unter der Flagge Singapurs. Das Schiff gehörte bis zum Jahr 2004 der Reederei Peter Deilmann. Danach wurde es verkauft und umgebaut, da wurden die Doppelkabinen in Einzelkabinen umgebaut, was die Anzahl der Passagiere von 420 auf 352 senkte. Seit dem heißt das Schiff Spirit of Adventure. Das Schiff wurde am 12. Januar 2011 auf dem Indischen Ozean zwischen Madagaskar und Sansibar von Piraten angegriffen, aber sie konnten entkommen. [2]

Im August 2011 kaufte die FTI Group das Schiff, möchte es ab dem Jahr 2012 unter dem Namen FTI Berlin vermarkten.

Verwendung für die Traumschiffepisoden

Das Schiff besitzt ein Restaurant und vier Bars. Vor allem das Restaurant und eine der Bars wurde häufig für die Dreharbeiten benutzt. Während der Dreharbeiten besaß das Schiff insgesamt 420 Kabinen. Von denen einige für die Dreharbeiten benutzt wurden. Auch der Empfangsbereich, der Maschinenraum und die Arztpraxis wurden für die Episoden der Serie verwendet.

Die MS Deutschland

Die MS Deutschland ist das Nachfolgerschiff der MS Berlin und lief am 16. Januar 1998 vom Stapel. Auch sie gehört der Peter Deilmann Reederei. Seit 1999 wird dass Schiff von der Produktion der Serie Traumschiff begleitet. Das wird als Eisklasse E1 klassifiziert.

Seit 2007 wird neben der Serie Traumschiff auf ihr auch die Serie Kreuzfahrt ins Glück produziert.

Ausstattung

Die Ausstattung des Schiffs orientiert sich am Stil der Grand Hotels der 1920er Jahre. Die öffentlichen Bereiche und Kabinen wurden mit Stilelementen des Klassizismus, Art Déco und Jugendstils eingerichtet. Das Schiff wurde ursprünglich für 620 Passagiere eingerichtet. Später wurde das Schiff umgebaut und die Passagieranzahl auf 520 Passagiere gekürzt.

Das Traumschiff ist folgenden Räumen ausgestattet.

  • Restaurants ("Berlin", "Vierjahreszeiten" und "LIDO-Gourmet")
  • Bars ("Zum Alten Fritz", "LIDO-Café", "LIDO-Bar", "LIDO-Grill" sowie die Poolbar)
  • Salon ("Lili Marleen")
  • Bibliothek
  • Kino bzw. Konferenzraum
  • Sportzentrum
  • Pools auf dem "Kur-Deck" und dem "LIDO-Deck"
  • Wellnessbereich
  • Hospital mit Dialyse-Station

Weblinks

Referenzen

  1. Bericht über das Traumschiff am 22. November 2011 in der Sendung Hallo Deutschland.
  2. Piraten greifen ehemaliges ZDF-Traumschiff an, Spiegel-Online, 13. Januar 2011 (abgerufen am 8. November 2011)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki