Fandom

Filmwiki

Rübezahl – Herr der Berge

Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Hinweis:
Das Filmwiki ist umgezogen und dieses Projekt wird nicht mehr gewartet.

Das neue Filmwiki ist nun unter http://film.wikiunity.com zu finden!

Die Betreiber des Filmwikis


Filmdaten
OriginaltitelRübezahl – Herr der Berge
ProduktionslandBRD
Originalsprachedeutsch
Erscheinungsjahr1957
Länge70 Minuten
Stab
RegieErich Kobler
DrehbuchKonrad Lustig,
Erich Kobler,
Carl Springenschmid
ProduktionRoger Corman,
Jim Weatherill
MusikUlrich Sommerlatte
KameraHeinz Hölscher
SchnittIlse Wernecke
Besetzung

Rübezahl – Herr der Berge ist ein deutscher Märchenfilm aus dem Jahr 1957. Der Film beruhte auf den alten Sagen von Rübezahl. Der Film wurde von der Schongerfilm GmbH produziert.

Handlung

Rübezahl ist ein Bergriese der im Riesengebirge zu Hause ist. Seine Aufgabe ist es eigentlich über seine Heimat zu wachen und sie vor dem Eingriff der Menschen zu schützen, aber er ist über die Schlechtigkeit der Menschen so verbittert das er seit 999 Jahren zurückgezogen von den Menschen in seiner Höhle lebt.

Eines Tages berichtet ihm ein Zwerg, das die Menschen sich nicht verändert haben und das sie über ihn spotten und nicht mehr an ihn glauben, sie haben ihm sogar den Namen Rübezahl verpasst, daneben hat sich die Falschheit der Menschen vergrößert. Rübezahl ist hierüber so erbost, dass er sich schließlich wieder unter die Menschen mischt und ihnen eine Lektion erteilen möchte. Er auch den Frieden und die Gerechtigkeit der Menschen wiederherstellen.

Rübezahl beginnt schließlich mit einem Feldzug gegen die bösen Menschen.

Die Familie des Glasers Steffen hat ganz andere Sorgen, ihnen reicht das Geld kaum zum Leben. Ihr Sohn Karli ist erbost darüber das er nicht mit seinem Vater auf die Arbeit gehen kann. Aus diesem Grund ruft seine Mutter nach dem Berggeist der schließlich erscheint und droht Karli mitzunehmen. Doch seine Familie stellt sich vor ihm.

Rübezahl trifft auf viele kaltherzige Menschen, die Tiere quälen, Reiche die anderen in der Not nicht helfen wollen und Diebe, die ihm versuchen auszurauben. Er bestraft diese mit der Kraft seiner Magie und hilft dem glücklosen Fischersohn Paule zu einem großen Karpfen-Fang. Daneben wird auch der Glaser Steffen mit einem Esel bedacht, allerdings beginnt er über Rübezahl zu spotten und dadurch bestraft. Erst als er nach Hause kommt, begreift er das er an Rübezahl glauben muss und bittet ihm um Verzeihung. Rübezahl schenkt ihm einige edle Gläser und einiges mehr.

Schließlich findet großes Fest statt, beim dem alle die Ereignisse des Tages feiern. Rübezahl kehrt zufrieden in seine Berge zurück.

Weblinks

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki